22.06.2008

Bilanz der Frühjahrklassiker 2008…

Die ersten Rennen sind gelaufen, bin mit dem Erreichten sehr zufrieden, die gesteckten Ziele wurden mehr als bestätigt.
Die Schinderei im Winter und an den anderen kalten ungemütlichen Tagen hat sich gelohnt.

Schwerpunkte der ersten Saisonhälfte waren die BSV (Betriebssportverband) Rennen.
Neu war dieses Jahr, dass eine Cupwertung bestehend aus 3 Rennen eingeführt wurde,
eine gute Sache und Ansporn für viele Betriebssportler in HH.

Der Cup setzt sich aus folgenden Rennen zusammen:
1. Zeitfahren in Rade
2. Kombiwertung aus Paarzeitfahren und Einer Straßenrennen in Tangendorf
3. HH Meisterschaften in der City Nord in Hamburg

1. Zeitfahren in Rade 03.04.2008:
03.04.08 um 10.59 Uhr im Rader Forst…………
die Sonne scheint es sind 12 Grad im Schatten, ein leichter Hauch von Wind weht durch den Wald, es herrsch absolute Ruhe. Dann kommt die Stimme von Peter Stahl vom LSV HH “11.00 Uhr” und los!!!
Plötzlich hört man ein einklicken in die Pedale und ein immer schneller werdendes Wummern von Carbonlaufrädern die sich an Hightech Zeitfahrrädern befinden und dann in Bewegung setzen. 50 Sekunden später, ertönt wieder Peters Stimme “noch 10,9,8….2,1 und los.
Das Ganze wird Peter an diesem Tag 62-mal sagen.
Und warum?
Der Lufthansa Sportverein HH und der BSV HH hat zum 1 BSV CUP 2008 geladen und wir stecken mitten drin im 1. von 3 Radsportevents die vom LSV HH der Feuerwehr HH und den BSV HH ausgetragen werden.
Die Auftakt Veranstaltung das Einzelzeitfahren im Rader Forst bei HH Duvenstedt wurde auf einem 6,7 Km langen Rundkurs ausgetragen. Die Runde musste 2-mal gefahren werden und somit kam man auf 13,4 KM. Dieses ist ein anspruchsvoller Streckenverlauf, 2-mal 90 Grad
Kurven, eine Teil mit anspruchsvollen Streckenbelag (Loch an Loch und hält doch) und einer Langen ansteigenden Graden. Die Straße war nicht gesperrt aber durch Ordner und Schilder gesichert. Es wurde in der Rennklasse BSV Cup Männer Hauptklasse , Senioren 2, Senioren 3 und Frauen Hauptklasse gestartet. Für die Jedermänner und Frauen stand eine Gesamtwertung an.
Es wurde starkes Gerät aufgefahren, man konnte zum Teil denken, der Tourtross macht im Rader Forst station, was zur Folge hatte, dass der Beste einen Schnitt von 46 KMH auf den Asphalt legte.
Der älteste Teilnehmer mit dem Jahrgang 1934 machte noch einen Schnitt von 29 KMH, Respekt. Gegen 13.00 folgte die Siegerehrung mit Sachpreisen und Pokalen.
Mein Ergebnis flachte dagegen etwas ab, hatte aber auch überhaupt kein Zeitfahrequipment und 30 Jahre mehr auf dem Buckel, hier das Ergebnis der Altersklasse 3:
Hauptklasse:

Rang Fahrzeit D/KMH AK Name Vorname BSG
1. 20,40 39,41 M3 Hilse Peter Airbus
2. 21,39 37,59 M3 Lemke Klaus BSG Feuerwehr 3. 22,13 36,33 M3 Laske Manfred Volksfürsorge

Damit waren die ersten Punkte für den Cup eingefahren, Spaß hat es gemacht…

Hier findet Ihr die kompl. Ergebnisliste:
http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Jedermannrennen/EZF-Rade/EZF-Rade-2008-Ergebnisse-Gesamt.pdf

2. Kombiwertung aus Paarzeitfahren und Einer Straßenrennen in Tangendorf: 17.05.2008
Es war zum Heulen: Die Sonne machte nach drei Wochen eine Pause. Nur für einen Tag. Und das war ausgerechnet der Samstag, 17. Mai, der Tag des Tangendorfers Rennens der BSG Feuerwehr. Zu löschen gab´s nichts, das besorgte der Himmel selbst. Regen & Kälte behinderten die Fahrerinnen und Fahrer sowie die Helfer auf dem Wertungsausschuss-Wagen und an der Strecke. So schnell konnten man und frau kaum unterwegs sein, um das Schlottern zu verhindern.
Es war ein Drama und das an meinem Geburtstag, dass hatte ich nun wirklich nicht verdient, das Paarzeitfahren ging noch halbwegs trocken über die Bühne, dann zum Start des Einerrennens prasselte der Regen herunter. Der Rundkurs ging über befestigte Wirtschaftswege, die sich in eine reine Schlammpiste verwandelten, der Dreck knirschte zwischen den Zähnen, wenn man diese zusammen beißen musste um an seinem Vordermann dran zu bleiben…
Aber der Reihe nach…
Zur Cup Wertung wurden die Ergebnisse aus dem Paarzeitfahren und dem Einerrenner zusammen addiert. Ich hatte mir vorher Ingo Dehn von der SG Stern als Partner gesucht, von meinen AIRBUS Kollegen hatte keiner Lust oder Traute, na ja ging mit Ingo aller best, waren 4. mit nur 3 Sec. Rückstand auf den Zweiten, das passte.
Das Einerrennen war nun überhaupt kein Vergnügen, Regen und der Schlamm machte das Rennen zur Tortur. Ich hasse diese Rennen im Regen! Ich hatte mehrfach überlegt auszusteigen, aber es ging doch um den Cup, anderer Seitz ist der Cup aber auch nicht die Tour, Radsportler sind hart hatte ich mir dann eingeredet und habe damit das Aussteigen verdrängt!
Willow (Sven Ilsemann) zog 3 Runden vor Schluss an, ich schaute die jungen Kerle an – keiner reagierte, Willow ist bekannt dafür, dass er richtig “beißen” kann, ich fahre doch für die jungen Wilden hier nicht die Löcher zu, wir waren noch zu zehnt, der Rest war eh schon abgehängt, ich bin Senior 3 und von meiner Altersklasse war weit und breit keiner zu sehen, also machte ich auch nichts, ich konnte gut mit einem Platz in dieser Gruppe leben.
Willow war weg und gewann das Rennen locker von Vorne, gute Leistung bei diesem Wetter! Ich wurde 5. fand ich super, konnte mich aber nicht so recht freuen, angeblich hatten wir uns in den Runden verzählt, die Rennleitung meinte wir sollten noch eine Runde fahren, wir schauten uns an, ja macht doch Spaß hier durch den Schlamm zu fahren, widerwillig ging es noch mal rum, diesmal wurde ich leider nur achter, egal, ich war so oder so Sieger bei den Sen. 3 und das war mein Ziel und dritter in der gesamt Wertung mit dem Paarzeitfahren, gutes Ergebnis!

20080607 tangendorf 010

In der Cupwertung hatte ich nach zwei Rennen und zwei Siegen die maximale Punktzahl und damit auch den ersten Platz.
Hier der Überblick, leider aber etwas durcheinander…
http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Jedermannrennen/BSV-Cup/Endergebnis-Gesamt.pdf

Hier meine Bilder, so sieht man nach so einem Rennen aus:
http://www.hilse.de/bilder/tangendorf_2008/

Schöner Geburtstag…

3. Deutsche und Hamburger Meisterschaften der Betriebssportler in der City Nord in Hamburg 31.05. – 01.06.2008:
31.05.2008 Mannschaftszeitfahren:
Das Wochenende stand ganz im Zeichen des Radsportes, das Wetter meinte es mehr als gut mit uns, wir hatten 30° kaum Wind, dass passte.
AIRBUS 1, meine Mannschaft, hatten wir für dieses Jahr neu formiert, es ist jedes Jahr von neuen ein Problem 4 gleichwertige Fahrer zu finden, wir waren dieses Jahr harmonischer als die anderen Jahre, sind aber trotzdem wieder nicht zu viert angekommen!
Trainiert haben wir vorher nicht zusammen, ging ja auch nur um die Deutsche Meisterschaft, wir sagten uns hallo eine Stunden vor dem Rennen, und fuhren das aller erste mal überhaupt zusammen, drehten ein paar Runden um den Stadtpark, dass klappte, wir besprachen die Reihenfolge und ab an den Start ging es.
Kurz noch mal nachgefragt wie viele Runden wir überhaupt fahren musste, der Starte schüttelte nur den Kopf, das ist doch unsere Sache, dass geht ja schon gut los.
Einer unserer Konkurrenten flüsterte uns zu, es seien 21 und 50km. Schnell noch unseren Kollegen “Locke” als Rundenzähler angeheuert und schon ging es auch los.
Wir hatten vorher genau besprochen nicht zu schnell anzugehen, es sind 50km, da kommt es nicht auf die ersten Kilometer an, sondern auf die letzten! Trotzdem ist das hier kein Appelhöker Rennen es sind Deutsche Meisterschaften, also hohes Tempo von Beginn an. Das heißt, der Tacho muss immer eine 4 vorne anzeigen! Nach den ersten paar Wechseln schnurrte unser Zug harmonisch dahin, der Schnitt lag bei 42,5 km/h, halten wir das über die Distanz durch, ging es mir so durch den Kopf. Ich schaute mir Mirko an, ja genau der, der ist im Trainingslager auf Mallorca zum Rennfahrer gereift, sonst immer ein Lächeln auf dem Lippen, da war im Moment nichts von zu sehen, der fuhr Anschlag…nur die Frage wie lange noch! Wir nahmen etwas Tempo raus, 8 Runden vor Schluss war Mirko alle, er stieg aus, da waren wir noch zu dritt, die Sache wurde so natürlich nicht einfacher, wir gaben unser Letztes um den Schnitt hochzuhalten, Thomas sein GPS Tacho zeigte 41,5 km/h an, damit waren wir mehr als zu Frieden, unser Ziel unter die ersten 3 zu kommen hatten wir damit auch erreicht.
Man muss aber auch erkennen, dass das das Maximum ist, was unter diesen Bedingungen herauszuholen ist, wir trainieren nie zusammen und sind in Summe 30 – 50 Jahre älter, wir können stolz auf uns sein, wir sind:
Uwe Varenkamp
Mirko Borelli
Thomas Schulze
Peter Hilse

Hier die Ergebnisse, MR6 Deutsche Meisterschaft Männer:
http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Jedermannrennen/City-Nord-08/MFZ-Ergebnisse.pdf

01.06.2008 Einerstraßenrennen Hamburger Meisterschaft und 3. und letztes Rennen zur Cupwertung:
Heute war das Einerrennen, 9:00 Uhr war der Start für die Sen. 2 + 3, der Veranstalter denkt wahrscheinlich auch, die Rentner brauchen nicht mehr so viel Schlaf, gar nicht so meine Zeit, viel zu früh für Höchstleistungen und die Beine waren noch ziemlich schwer von gestern.
Man kennt sich nach all den Jahren, sind schon meist immer die gleichen Starten, heute waren wir so um die 40zig. 16mal mussten wir rum, gleicher Kurs wie gestern, da kennt man dann so langsam jeden Stein. Rennen ist natürlich was ganz anderes als Zeitfahren, hier wird taktiert, mal 50km/h um gleich danach fast stehen zu bleiben, gar nicht so mein Ding, ich habe es mehrmals versucht wegzufahren, dass ging zwar, aber ohne Begleitung funktioniert das auch nicht auf so einer kurzen Distanz. Also Ruhe bewahren, ob wohl der Sprint nun wirklich nicht zu meinen Stärken gehört.
Die reinen Hobbyfahrer sind aus unserer Gruppe rausgefallen, wir waren noch so ca. 15, ich legte mir eine Taktik zurecht, bloß nicht in den letzten Kurven zu weit hinten fahren, die letzten Kilometer werden schon recht schnell gefahren, also wachsam sein. Klappte wunderbar, kam in der zweiten Reihe auf die Zielgerade,

20080607city nord 020

mein Zeitfahrpartner, Ingo vor mir, zog mir gut den Sprint an, 100m vor dem Ziel ging ihm die Luft aus, ich konnte locker vorbei ziehen, kurzer Blick nach recht, es war keiner auf meiner Höhe, und schon rollte ich über die Ziellinie.

20080607city nord 023

Ich war erster, mein erster Sprintsieg, und das mit 53 Jahren! Schönes Ding, hunderte Mal im Fernsehen gesehen, und genau so umgesetzt.
Da ich Sieger des Rennens war, war ich natürlich auch Sieger in meiner Altersklasse, und somit hatte ich für den Cup einen weiteren Sieg. 3 Rennen, 3 Starts, 3 Siege optimale Ausbeute. Es gab wieder Pokale und Handtücher und anerkennenden Applaus der Mitstreiter.

 

 

Das Frühjahr ist sehr erfolgreich für mich verlaufen, bin sehr zufrieden, jetzt folgt erst mal eine kleine Rennpause…

Meine Bilder:
http://www.hilse.de/bilder/city_nord_2008/

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien