5.06.2014

Am Fuße des Mont Ventoux!

Wir wohnen gerade in:
Villes-sur-Auzon

Übernachtung:

139-141

05.-07.Juni 2014

Jahresübersicht

Stellplatz

Campingplatz

Lat:44.056978 Long:5.228085

14,00 EURO

 

Reiseroute: 56 km

 

Karte

# # #

07.06.2014:

Durch das Missgeschick von gestern und weil wir unbedingt noch einen provenzalischen Markt sehen möchten, haben wir einfach um einen Tag verlängert. Das war gar nicht so einfach, der Campingplatz ist nämlich mit einem Male ausgebucht und wir hatten nur für 2 Tage reserviert, weil wir heute eigentlich weiterfahren wollten.
Aber auch dafür gibt es eine Lösung, der Grünstreifen ist groß genug, so dass wir dort am heutigen Morgen wieder schön vereint zu einer Wagenburg stehen können.

Beim heutigen gemeinsamen Frühstück, obwohl, Renate noch nicht zu sehen ist, sie machte aber mit!

20140607 Villes-sur-Auzon 002

Gleich nach dem Frühstück fahren wir in das 20km entfernte Pernes-les-Fontaines zum Markt.

20140607 Pernes-les-Fontaines 003

20140607 Pernes-les-Fontaines 004

20140607 Pernes-les-Fontaines 005

20140607 Pernes-les-Fontaines 006

20140607 Pernes-les-Fontaines 007

20140607 Pernes-les-Fontaines 008

20140607 Pernes-les-Fontaines 009

Der Markt und auch der hübsche kleine Ort sind sehr sehenswert.

20140607 Pernes-les-Fontaines 012

Wir besorgten uns ein paar Leckereien für das heutige Abendessen, dass wir uns wieder selber zubereiten werden.

20140607 Pernes-les-Fontaines 010

20140607 Pernes-les-Fontaines 011

Den Nachmittag verbrachten wir schlaff am Mobil oder im Pool.

20140607 Villes-sur-Auzon 004

20140607 Villes-sur-Auzon 005

20140607 Villes-sur-Auzon 006

Die Temperaturen steigen so langsam über die 30 Gradmarke an. Da muss man sich erst mal langsam dran gewöhnen.
Eines könnte nun durch das Abhängen und das nicht vorhersehbare Ereignis von gestern passieren, dass ich am Fuße des Mont Ventoux bin und ihn nicht ein zweites Mal befahren werde. Aber egal, ich war einmal oben und komme hier bestimmt bald mal wieder mal her, ist nämlich wirklich eine optimale Gegend, hier passt alles zusammen…gefällt mir ausgesprochen gut!

Wir beginnen, mit der Zubereitung des Abendessens.

20140607 Villes-sur-Auzon 007

20140607 Villes-sur-Auzon 008

Wir haben schöne Tage im Schatten des Riesen der Provence verlebt.

061.06.2014:

Der Grünstreifen mit Ausblick auf den Minigolfplatz ist nicht gerade der ruhigste Platz, er liegt nämlich leider ziemlich dicht an der vorbeiführenden Straße. Na ja, bei den Temperaturen kann man eh nicht so lange schlafen…außer Renate, die hat wie immer, wenn wir frei haben vom Fahren, das Frühstück verschlafen!
Carmen, Arno und ich, müssen es daher alleine einnehmen.

Nach dem ich zurück am Mobil bin, traue ich meinen Augen nicht. Die Seitenscheibe von der Fahrertür ist in tausend Splitter zerborsten und liegt zum Teil auf dem Boden. Einbruch hier am Camping am helligten Tage, kann ja wohl nicht sein. Nach dem sich der erste Schock gelegt hatte betrachtete ich das Geschehende etwas genauer. Drinnen war alles unversehrt, die Scheibe wurde nicht eingeschlagen, sie ist von innen nach außen zerbrochen. So ein Mist! Es regnet im Moment zwar nicht hinein, aber so steht das Mobil jeder Zeit mehr oder weniger offen. Für das Problem muss schnell eine Lösung her.
Im Internet wurde nach der nächsten Iveco Werkstatt recherchiert, in Le Pontet ist eine, 35km entfernt.
Jetzt ist die große Frage, haben die so eine Scheibe auf Lager?
Diese Frage wurde durch einen Anruf beantwortet, ja sie haben eine. Nach der Mittagspause um 14:00 Uhr könnte ich vorbeikommen. Na, das hört sich ja für eine gute Lösung des Problemes an!

Renate opferte einen halben Urlaubstag und fuhr mit, danke dafür. Sie kann die Sprache, ich immer noch nicht, die Monteure sprechen wie erwartet leider überhaupt kein englisch. So war das schon die beste Lösung.

Nach einer gefühlten Ewigkeit und einem leeren Portemonnaie, war das Loch wieder geschlossen.

20140606 Villes-sur-Auzon 001

Das Problem war der elektrische Fensterheber, der drückte die Scheibe zu stramm nach oben, so dass diese unter starker Spannung stand, und irgendwann, ist es dann eben mal zu viel! Dumme Geschichte.

Gegen 18:30 Uhr waren wir endlich wieder zurück auf dem Campingplatz. Zum Kochen hatte keiner mehr Lust, so blieben heute die Töpfe kalt, wir speisten im Les P'tits Bonheurs hervorragend.
Eines muss man den Franzosen wirklich lassen, die Küche, die sie anbieten ist wirklich immer hervorragend. Service, Geschmack und Preisleistungsverhältnis passten bestens, wir waren sehr zufrieden. Ich mit dem gesamten erlebten nicht so richtig…

04.06.2014:

In der Einsamkeit der Natur hört man hier nachts gar nichts, wir schlafen alle bestens, müssen diesen aber schon gegen 8 Uhr unterbrechen. Wir wollen weiter.

20140605 Rustrel 021

Unser nächstes Ziel ist in der Nähe des Mont Ventoux, auf der flachabfallenden Südseite.

Da es nur knapp 60km sind und es hier auf dem Camping keine Möglichkeit gibt Baguettes eizukaufen, unternehmen wir einen neuen Versuch, das Frühstück am Zielort einzunehmen.

Die Baguettes werden gleich in Rustrel gekauft, somit ist das wenigstens schon mal gesichert. Es gibt noch einen kurzen Fotostop bei den Ockerbrüchen und dann geht es richtig los.

20140605 Rustrel 022 

Wir fahren durch herrliche einsame Gegend und immer wieder an den gepflegten Lavendelfeldern vorbei. Leider blühen diese noch nicht! Wir kommen auf eine Höhe von 1000m.

20140605 Villes-sur-Auzon 001

Dann kommt der Riese der Provence, der Mont Ventoux auch schon in Sichtweite. Da der Berg auf der Südseite flachabfallend ist, wirkt er gar nicht so hoch. Ich kann mich aber noch sehr gut daran erinnern, wo wir mit dem Rad hochgefahren sind, der Anstieg zum Gipfel ist sehr sehr steil.

Kurz hinter Sault kommt man nochmals auf 1000 Höhenmeter, dann rollt man wieder bis nach Villes-sur-Auzon auf 300 herunter.

Der Camping Les Verguettes gefällt uns, dummer weise, gibt es vor dem Camping eine Durchfahrtsbeschränkung von 3,37m! Der Ivo passt da nicht durch, haben wir vorsichtig ausprobiert!

20140605 Villes-sur-Auzon 002

Und nun?
Wir beraten uns kurz…In der Einfahrt zum Camping gibt es am Minigolfplatz einen Grünstreifen, ich meinte, den kann ich nehmen.

20140605 Villes-sur-Auzon 003

20140605 Villes-sur-Auzon 004

Für die Mäusekisten gibt es auf dem Gelände schöne Plätze. Für uns wäre das dann so ok. Wir sagen das der jungen Frau an der Rezeption, auch sie kann mit unserer Lösung gut leben, also alles klar, wir sind angekommen!

Dann kann es ja mit Frühstück losgehen, ist auch noch nicht mal so spät.

Der halbe Tag liegt nun noch vor uns. Ich erkunde mit dem Rad die Gegend. Cruise gemütlich durch die Weinberge, auf den "Riesen" wollte ich nun nicht gleich am ersten Tag. Frische in Bedion ein paar alte Erinnerungen auf.
Renate zeigt dem Hund die Weinberge, Carmen und Arno erkunden zu Fuß den Ort.

Von Villes-sur-Auzon geht es zum Canyon de la Nesque hoch. Auch das will ich mir mal ein wenig anschauen. Es rollt gut, immer nur so max 3-4% Steigung, lässt sich also bestens fahren. Somit denke ich auch gar nicht an das Umdrehen. Geht aber 20km berghoch, immer mit besten Ausblick in den Canyon und minimalstem Autoverkehr. Am höchsten Punkt angelangt genieße ich noch ein wenig die wunderbare Aussicht bevor es wieder nach Villes-sur-Auzon herunter geht. Eine schöne 80 Kilometerrunde! Da der Campingplatz einen Pool hat, kommt dieser zur Erfrischung wie gerufen.

Den Tag lassen wir mit einem Besuch in der nahe liegenden Wein Genossenschaft von Terra Ventoux ausklingen. Wir probieren dort ein wenig und füllen unsere Kanister auf. Das hätten wir dann auch erledigt. Bei 4 Weintrinkern ist der Konsum schon etwas höher…

Top-Gegend hier für Radfahrer und Weintrinker…

# # # # # # # # #

Jahresübersicht 2014 — und immer die aktuellsten Meldungen auf Twitter: Follow @pezz88

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien